Skip to main content

Wischroboter Vergleich 2018 – Die besten Modelle im Überblick!


Nachdem Saugroboter die deutschen Haushalte mit ihrer Technik revolutioniert haben, tummeln sich bereits neue innovative Haushaltshelfer auf dem Markt: die Wischroboter.

Was früher als Science-Fiction galt, ist heute Realität: Nach Feierabend die Füße hochlegen, während der eigene Roboter für einen die Arbeit im Haushalt verrichtet.

Auf unserer umfangreichen Ratgeberseite haben wir nützliche Informationen rund um Wischroboter bereitgestellt, damit auch Sie das richtige Modell finden.

1234
iRobot Braava 390t Empfehlung Moneual ME 770 iRobot Braava jet 240 Preis-Tipp Vileda Virobi Staubwischroboter
Modell iRobot Braava 390tMoneual ME 770 StyleiRobot Braava jet 240Vileda Virobi Staubwischroboter
Bewertung
TypNasswischroboterSaugwischroboterNasswischroboterTrockenwischroboter
Flächenabdeckungbis zu 93m²-bis zu 25m²-
Geräuschpegel10 dB55 dB-65 dB
Reinigungnass- und trockenwischenSaugen, Nass- und trockenwischenNass- und trockenwischenTrockenwischen
Geeignet für

Hartböden (Laminat, Parkett, Fliesen etc.)

Hartböden (Laminat, Parkett, Fliesen etc.) und Teppiche

Hartböden (Laminat, Parkett, Fliesen etc.)

Hartböden (Laminat, Parkett, Fliesen etc.)

Produktdetails Preis prüfen auf *Produktdetails Preis prüfen auf *Produktdetails Preis prüfen auf *Produktdetails Preis prüfen auf *

Der eigene Bodenwischroboter – Sauberer Fußboden auf Knopfdruck!


Mehrpersonenhaushalte sind besonders schmutzanfällig. Jeder kennt es: Man hat gestern noch gestaubsaugt und schon ist der Fußboden wieder schmutzig – Tierhaare, dreckige Fußabdrücke, Krümel und Staub, sind die Klassiker. Wer Kinder hat und dazu noch Hund oder Katze, der kommt um mehrmaliges Saugen und Wischen in der Woche nicht drum herum.

Ein Wischroboter bringt ihren Fußboden auf Hochglanz, ohne dass Sie dafür auch nur einen Finger rühren müssen. Dank ihrer intelligenten Technologie, bewegen sie sich selbsttätig in ihrer Wohnung und beseitigen dabei den täglich anfallenden Schmutz.

Wenn Sie auch zu den Leuten gehören, die viel Wert auf einen sauberen Fußboden legen, aber nicht immer die Lust, geschweige denn Zeit haben, um mehrmals pro Woche zum Staubsauger und Wischer zu greifen, dann sind Sie hier genau richtig!

Wischroboter halten ihre Wohnung sauber und übernehmen lästige Hausarbeit. Folgendes Video verdeutlicht die Funktionsweise der praktischen Haushaltshelfer:

 

Das Wichtigste zu Wischroboter auf einen Blick

Wischroboter sind eine moderne Abwandlung der bereits bekannten Staubsaugroboter. Anders als Saugroboter, saugen sie den Boden nicht, sondern wischen ihn entweder nass oder trocken. Es gibt aber auch Nasswischroboter, welche sowohl saugen als auch wischen können.
Ein eingebautes GPS-System verhilft dem Bodenwischroboter dabei, sich intelligent durch ihre Wohnung fortzubewegen. Dabei befreit er glatte Oberflächen, wie Parkett, Laminat, PVC-Böden und Fliesen von jeglichem Schmutz. Für Teppichböden ist er nicht geeignet.  
Wischroboter sind nicht alle gleich. Für welches Modell Sie sich entscheiden sollten, hängt ganz von ihren individuellen Ansprüchen ab. Soll der Putzroboter nur wischen? Oder soll er auch saugen können? Letzteres empfiehlt sich, wenn er auch auf Teppichen eingesetzt werden soll.

 

Was ist überhaupt ein Wischroboter?


Optisch lassen sie sich kaum von den mittlerweile bekannten Saugrobotern unterscheiden, technisch stellen sie jedoch eine komplette Neuheit auf dem Markt der Reinigungs-Roboter dar. Sie wurden dafür ausgelegt, um glatte Oberflächen trocken und nass zu wischen. Dies tun Sie anhand von speziellen Wischtüchern, welche an der Unterseite angebracht werden.

Man unterscheidet hierbei hauptsächlich zwischen kostengünstigere Modelle, welche ausschließlich trockenwischen und den Nasswischrobotern, welche zusätzlich eine Nassreinigung ermöglichen. Besonders beliebt sind Saugroboter mit Wischfunktion, welche sowohl als Wisch- als auch als Saugroboter fungieren.

Bei manchen Modellen lassen sich die Reinigungszeiten vorprogrammieren. So können Sie auf der Arbeit sein, während ihr Putzroboter seine Bahnen zieht. Wenn Sie Zuhause ankommen ist der Fußboden somit bereits sauber.

Die Form der kleinen Putzroboter ist entweder rund oder eckig. Ihre flache Bauweise ermöglicht es ihnen, selbst unter Möbelstücken und Betten zu kommen, sodass Sie sich nicht mehr bücken müssen um noch die kleinste Fluse unter dem Bett zu erwischen. Ihr Rücken wird es ihnen danken!

Hin und wieder mal müssen Sie trotzdem selbst Hand anlegen. Ein Wischroboter ist zwar eine klasse Putzhilfe, dennoch ist er nicht mit einer gründlichen manuellen Reinigung zu vergleichen. Bei regelmäßigem Einsatz verlängert der kleine Putzroboter jedoch die Zeitintervalle, in denen Sie selbst zum Wischer greifen müssen.

Beliebte Hersteller aus vielen Wischroboter Tests


iRobot    Moneual    Ecovacs

 


Ein automatischer Bodenwischer als Putzhilfe – Das sind die Vorteile


Es gibt mehrere Gründe, die für den Kauf eines Wisch Roboters sprechen. Anfangs kommt natürlich bei jedem die Frage auf, ob sich die Anschaffung von solch einem Bodenwischroboter überhaupt lohnt. Aus diesem Grund gehen wir nun im Folgenden auf die verschiedenen Vorzüge ein, die der Kauf eines Wisch Roboters mit sich bringt. Sie werden schnell merken, dass ein Putzroboter eine echte Bereicherung für den eigenen Haushalt sein kann.

Spart Zeit

Als Berufstätiger ist man vor allem unter der Woche zeitlich sehr eingeschränkt. Die Zeit um sich den Haushaltspflichten zu widmen kommt deshalb meistens zu kurz. Gerade das Wischen, sowie das Saugen können extrem viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund kann ein Putzroboter eine enorme Erleichterung in den eigenen vier Wänden sein. Während der Bodenwischroboter seine Arbeit verrichtet, können Sie sich wichtigeren Aktivitäten hingeben.

 

Sauberkeit

Die wenigsten können sich Zuhause wohl fühlen, wenn Unordnung herrscht und die Böden ständig schmutzig sind. Gerade Kinder sind dafür bekannt, Schmutz von den Kinderschuhen mit ins Haus zu bringen oder einfach nur Krümel auf den Boden fallen zu lassen. Aber auch Haustierbesitzer werden es kennen, dass der eigene Hund oder Katze überall ihr Fell hinterlassen kann. Ein Wischautomat kann ihre Wohnung von täglichem Alltagsschmutz befreien und sorgt somit rund um die Uhr für angenehme Sauberkeit.

 

Flexibel

Dank der Zeitplaneinstellung sind Sie mit dem Einsatz des Wischroboters recht flexibel: Während Sie auf der Arbeit sind oder es gerade Nacht ist, kann der kleine Putzroboter Zuhause seine Bahnen ziehen und ihren Boden reinigen, sofern Sie dies eingestellt haben. Des Weiteren kann er sich auf die Bodenbeschaffenheiten ihrer Wohnung anpassen, indem er entweder nass- oder trockenwischt.

 

Kommt auch unter Betten

Wischroboter wurden so konzipiert, dass sie durch ihre flache Bauweise auch schwer zugängliche Teile des Raumes reinigen können. So kann beispielsweise problemlos unter Betten, Möbelstücken und Tischen gewischt werden, was mit einem Wischmopp oder einem Staubsauger, wesentlich schlechter geht. Dies sorgt dafür, dass ihre Wohnung noch gründlicher gereinigt wird.

 

Verlängerung der Putzintervalle

Eins vorab: Wischroboter können eine manuelle Reinigung mit dem Staubsauger oder Wischer nicht komplett ersetzen. Obwohl Sie einen Putzroboter Zuhause haben, müssen Sie dennoch in gewissen zeitlichen Abständen eine gründliche, manuelle Reinigung vornehmen. Bei häufigem Einsatz kann der Wischroboter jedoch diese Zeitintervalle verlängern, sodass Sie immer seltener selbst Hand anlegen müssen.

 

Wie funktioniert ein Wischroboter?


Die modernen Putzroboter von heute fahren nicht mehr planlos durch die Gegend, wie ihre Vorgänger es taten. Die kontinuierliche Weiterentwicklung im Bereich der Haushaltsroboter hat dazu geführt, dass die Nasswischroboter sich äußerst präzise im Raum bewegen und dabei immer den möglichst effizientesten Weg einplanen.

Gute Wischroboter tun dies mit Hilfe einer speziellen Raumerkennung, welche den Raum vor dem Reinigungsvorgang abscannt. Sollte er sich einem Stuhlbein, einem Möbelstück oder einer schlafenden Katze nähern, erkennt er diese dank angebrachter Sensoren als Hindernis und weicht ihnen aus. Die meisten Modelle verfügen ebenfalls über Absturzsensoren, welche verhindern, dass der Putzroboter bei Treppen hinunterstürzt.

Setzt man ihm eine feste Uhrzeit vor, merkt er sich diese und startet beim nächsten Mal zum exakt gleichen Zeitpunkt. Betrieben wird er durch einen integrierten Akku, welcher je nach Typ, den Roboter mehrere Stunden versorgen kann. Besonders intelligente Putzroboter begeben sich bei niedrigem Akkuzustand sogar automatisch zur Ladestation zurück. Dort verbleibt er bis er wieder genügend Saft hat und setzt anschließend seine Reinigungstour fort.

Trotz seiner intelligenten Technologie, ist der Reinigungsvorgang jedoch in den meisten Fällen recht simpel gehalten: Zuerst trägt der Wischroboter ein Wasser-Reinigungsgemisch auf, um festklebenden Schmutz einzuweichen. Mit einer Reinigungsbürste wird der Schmutz anschließend geschrubbt und in einen speziellen Schmutzwassertank befördert. Zu guter Letzt sorgt eine Saugvorrichtung dafür, dass die verbleibende Flüssigkeit aufgesaugt wird und hinterlässt somit einen trockenen Fußboden.

Natürlich ist dieser Reinigungsvorgang für Teppichböden ungeeignet. Aus diesem Grund wurden Wischroboter so konzipiert, dass sie den Untergrund unter sich erkennen können und Teppiche auslassen.

Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Typen der Wischroboter ein. Sie werden schnell merken, dass günstigere Modelle sich in ihrer Funktionsweise von teureren Modellen stark unterscheiden können.

Welche Typen gibt es?


Wischroboter können sich stark in der Ausstattung und somit auch in der Funktionsweise unterscheiden. Anspruchsvollere Modelle kombinieren mehrere Funktionen und sind demnach auch teurer als reine Staubwischroboter. Beachten Sie vor dem Kauf , dass das Modell auf ihre Ansprüche angepasst sein soll. Für jeden Zweck gibt es ein dafür passendes Modell!

Die Nasswischroboter


Nasswischroboter

Der iRobot Braava jet 240 im Nassreinigungsmodus.

Nasswischroboter sind genau das, was man sich unter einem Wischroboter vorstellt: Mittels eines feuchten Wischtuchs befreit er den Boden von angetrockneten Flüssigkeiten, Staub, Tierhaare und sogar grobe Verschmutzungen sind für Nasswischroboter oftmals kein Problem.

Manche Modelle saugen sogar im Anschluss noch die verbleibende Flüssigkeit auf und hinterlassen somit einen trockenen Boden. Das Schmutzwasser wird in diesem Fall in einen speziellen Schmutzwassertank aufgenommen, welcher nach der Reinigung geleert werden muss.

Sollte der Behälter bereits während der Reinigung die maximale Kapazität erreicht haben, hört der Wischroboter auf zu reinigen, bis der Behälter wieder leer ist.

Je nach Modell wird das Wischtuch durch einen internen Wassertank, oder ganz einfach manuell vor der Reinigung, befeuchtet. Das Wasser-Reinigungsgemisch dient dazu, um hartnäckigen Schmutz einzuweichen, bevor dieser vom Wischtuch weggeschrubbt wird.

Wichtig: Manche Nasswischroboter reinigen feuchter als andere. Falls Sie auch Hartholzböden reinigen wollen, sollten Sie darauf achten, dass das Modell sparsamer mit dem Wasser umgeht bzw. auch für Hartholzböden geeignet ist. Orientieren Sie sich dabei an einen Nasswischroboter Test.

Die Vor- und Nachteile von Nasswischroboter:

 

Vorteile

  • auch hartnäckiger Schmutz wird entfernt
  • strahlender Fußboden
  • können auch trocken wischen
  • gehen sparsam mit dem Wasser um

Nachteile

  • Nur bedingt für Hartholzböden geeignet

Preis-Tipp iRobot Braava jet 240

Die Saugwischroboter


Saugwischroboter

Der Ecovacs Robotics Deebot Slim kann sowohl wischen, als auch saugen.

Bei Saugwischroboter handelt es sich um sogenannte Kombigeräte, deren Funktion sich nicht ausschließlich auf das Wischen oder das Saugen beschränkt, sondern beide Funktionen beherrschen.

Diese Wischroboter Variante ist besonders beliebt, denn vor allem in Sachen Reinigungsleistung können Saugroboter sich von anderen Typen abheben: Da der Boden zunächst gesaugt wird und dann noch anschließend gewischt wird, verhilft der Saugwischroboter ihnen zu optimalen Reinigungsergebnissen.

Die seitlichen Reinigungsbürsten erfassen umliegenden Schmutz und befördern ihn in die Gerätemitte. Dort wird er von der Absaugfunktion beseitigt und anschließend wird der Boden durch das, an der Unterseite angebrachte, Wischtuch feucht- oder trockengewischt.

Sollten Sie viele Teppiche im Haus haben, ist ein Putzroboter, welcher sowohl wischen, als auch saugen kann, genau die richtige Wahl.

Abzüge gibt es aber bezüglich des Preises. Durch ihre komplexe Technik können Saugwischroboter sich preislich stark von reinen Wischrobotern unterscheiden.

Die Vor- und Nachteile von Saugroboter: 

Vorteile

  • Saug- und Wischroboter in einem
  • gute Reinigungsleistung
  • auch für Teppiche und Teppichböden geeignet

Nachteile

  • höherer Preis

ECOVACS ROBOTICS DEEBOT SLIM

Die Staubwischroboter


Staubwischroboter

Der Vileda Virobi bei seiner Arbeit.

Staubwischroboter stehen sowohl in Sachen Technik, als auch Preis, im klaren Kontrast zu den obigen Typen.

Simpler als ein Staubwischroboter kann ein Wisch Roboter in seiner Ausführung gar nicht sein: Sie sind meist rund und besitzen an ihrer Unterseite ein elektrostatisches Tuch, welches dafür ausgelegt wurde, um lose Schmutzpartikel, wie Staub und Haare, abzufangen. Die Reinigung erfolgt dabei trocken und nicht nass.

Natürlich eignet sich diese Art von Putzroboter eher weniger für grobe Verschmutzungen, sondern eher für den leichten Alltagsschmutz. Genau deswegen ist solch ein Trockenwischroboter ideal für den täglichen Einsatz.

Anders als Nass- und Saugwischroboter, bewegen sich Trockenwischroboter nicht intelligent durch die Gegend, sondern verfahren nach dem sogenannten Chaos-Prinzip. Bedeutet ganz einfach: Er knallt gegen alles und jeden. Bei jeder Kollision wechselt er seine Fahrbahn in die entgegenliegende Richtung.

Auf einen Staubwischroboter wird sich ihre Brieftasche wohl am meisten freuen: Zu haben sind die kleinen Staubwischer bereits zu Schnäppchenpreisen von weitaus unter 100 Euro. Somit bietet sich ein Trockenwischroboter ideal als Einsteigermodell an.

Wichtig: Zwar stellt sein Anschaffungspreis lediglich ein Bruchteil der normalen Wischroboter dar, jedoch muss man auch bedenken, dass es sich bei den elektrostatischen Tüchern um Einwegtücher handelt, welche dementsprechend ständig nachgekauft werden müssen.

Die Vor- und Nachteile von Staubwischroboter: 

 

Vorteile

  • sehr günstig
  • ideale Einsteigermodelle
  • beseitigen Alltagsschmutz

Nachteile

  • nur für leichte Verschmutzungen (Staub, Haare etc.)
  • fahren im Chaos-Prinzip
  • fallen bei Treppen runter

Vileda Virobi Staubwischroboter

Für welche Böden ist ein Wisch Roboter geeignet?


Für jede Bodenbeschaffenheit gibt es einen dazu passenden Putzroboter. Manche sind ausschließlich für einen bestimmten Bodenbelag ausgelegt worden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor dem Kauf an Wischroboter Tests zu orientieren, um sich über die Eigenschaften des jeweiligen Roboters schlau zu machen.

Da Wischroboter den Boden wischen, anstatt zu saugen, sind sie eher für Hartböden, wie Fliesen, Linoleum, Parkett und PVC, konzipiert worden. Für Teppiche und Teppichböden sind sie natürlich ungeeignet. Aus diesem Grund umfahren sie diese dank einer intelligenten Untergrunderkennung, welche den Teppichboden erkennt und somit vermeidet, dass dieser befeuchtet wird.

Sollten Sie dennoch viele Teppiche haben, sollte ein Wischroboter mit Saugfunktion in Betracht gezogen werden. Beim Überfahren von Teppichen wird der Schmutz aufgesaugt und der Rest der Wohnung wird nassgewischt.

Bei nicht versiegeltem Parkett ist der Einsatz eines Nasswischroboters mit Vorsicht zu genießen. Je nachdem wieviel Wasser der Roboter bei der Reinigung von sich gibt, kann es dazu kommen, dass Wasser in die Fugen gelangt und der Boden somit beschädigt wird.

Tipp: Damit garantiert wird, dass der Roboter selbstständig arbeiten kann, sollte man vor dem Reinigungsvorgang den Boden vor jeglichen Kabeln und sonstigen Hindernissen freimachen. Denn wer möchte schon alle 5 Minuten zum Wischroboter rennen müssen, weil er sich wieder irgendwo verfangen hat?

Welcher ist der beste Wischroboter? – Unsere Top 4


Der Markt der Haushaltsroboter wurde in den letzten Jahren regelrecht mit neuen Herstellern und Modellen überflutet. Um da den besten Putzroboter zu finden, welcher dazu noch den eigenen Ansprüchen genügen soll, muss man sich schon einer intensiven Recherche unterziehen. Um ihnen das Leben einfacher zu machen, haben wir im Folgenden die beliebtesten Modelle aufgelistet und kurz die Haupteigenschaften der jeweiligen Produkte angeschnitten, sodass Sie es bei der Kaufentscheidung wesentlich einfacher haben.

Wichtig: Wenn Sie eine ausführlichere Beratung der einzelnen Modellen haben möchten, klicken Sie ganz einfach auf die Produktdetailseite des jeweiligen Produktes. Dort gehen wir noch einmal tiefer in die technischen Aspekte ein.

1. iRobot Braava 390t (Nasswischroboter)


iRobot Braava 390t Wie nicht anders zu erwarten kommt der Erstplatzierte auf unserer Liste aus dem Hause iRobot. Kurz gesagt: Wer auf der Suche nach dem besten Nasswischroboter ist, der wird vom iRobot Braava 390t garantiert nicht enttäuscht werden.

Er kann sowohl trocken-, als auch nasswischen und geht dabei so sparsam mit dem Wasser um, dass er problemlos auch auf empfindlicheren Bodenbelägen, wie Laminat und Hartholzböden, eingesetzt werden kann.

Dank dem intelligenten NorthStar-Navigationssystem, erkennt er jegliche Hindernisse, die sich vor ihm befinden und weicht ihnen frühzeitig aus. Ist die Reinigung abgeschlossen, kehrt er zu seinem Ausgangspunk wieder zurück

Bei keinem anderen Putzroboter ist das Preis-Leistungsverhältnis so gut, wie beim iRobot Braava 390t. Er befindet sich im mittleren Preissegment und wird ihre Wohnung bei häufiger Nutzung von Staub und Schmutz befreien.

Vorteile

  • unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
  • Laufzeit bis zu 4 Stunden
  • sehr leise
  • reinigt auch Ecken gründlich
  • auch für Hartholz und Laminat geeignet

Nachteile

  • keine Zeitprogrammierung möglich
  • kehrt nicht automatisch zur Ladestation zurück

2. Moneual ME 770 (Saugroboter mit Wischfunktion)


Moneual ME 770Sind Sie auf der Suche nach einem Putzoboter, welcher sowohl saugen, als auch wischen kann? Dann sollten Sie sich den Moneual ME 770 mal genauer anschauen.

Auf dem ersten Blick mag man vermuten, dass es sich um ein Saugroboter handelt, da ihm seitlich zwei Reinigungsbürsten herausragen. Dem ist aber nicht so: An der Unterseite befindet sich ein Wischtuch, welches durch einen internen Wassertank, während der Reinigung, befeuchtet wird.

Seine Smart Vision Mapping Technologie erlaubt es ihm, sich intelligent im Raum zu bewegen. Darüber hinaus verfügt er über mehrere Hindernis- und Absturzsensoren, welche ihm bei Möbelstücken und Treppenabgründen zugutekommen.

Zwar erscheint seine Akkulaufzeit von gerade mal 1 Stunde, als recht knapp, jedoch begibt er sich automatisch zur Ladestation zurück, falls der Akku sich dem Enden neigen sollte.

Vorteile

  • kann wischen und saugen
  • kehrt automatisch zur Ladestation zurück
  • flache Bauweise
  • auch für Teppiche geeignet
  • optimal für Tierhaare

Nachteile

  • etwas teurer
  • hat manchmal Schwierigkeiten die Ladestation wiederzufinden

3.  iRobot Braava jet 240 (Nasswischroboter)


iRobot Braava jet 240Auf Platz 3 haben wir den kleinen Bruder des iRobot Braava 390t: der iRobot Braava jet 240.

Der würfelformige Nasswischroboter ist eine kostengünstigere Alternative zu seinem Vorgängermodell.

Ausgestattet mit einem kleinen Wasserreservoir, sprüht er Flüssigkeit auf dem Boden und wischt diesen entweder trocken, feucht oder nass.

Genau wie sein Vorgängermodell, beseitigt er zuverlässig alle mögliche Flecken auf Hartböden, wie Fliesen, Laminat und Steinböden. Dank seiner Vibrationsfunktion sind selbst hartnäckige Flecken kein Problem.

Punkteabzüge gibt es wegen den im Lieferumfang enthaltenen Wischtücher. Es handelt sich nämlich um Einwegtücher, welche nach dem Gebrauch weggeworfen werden. Alternativ kann man sich aber waschbare iRobot Tücher im Nachhinein kaufen.

Vorteile

  • relativ günstig
  • kompakte Größe
  • wischt trocken, feucht und nass
  • sehr leise
  • erkennt automatisch, welches Wischtuch angebracht wurde

Nachteile

  • wischt mit Einwegtücher
  • wiederverwendbare Tücher müssen nachgekauft werden

4. Vileda Virobi (Trockenwischroboter)


Vileda Virobi StaubwischroboterDa die oben genannten Modelle für den einen oder anderen recht teuer sein könnten, wollten wir an letzter Stelle einen Putzroboter aus dem niedrigeren Preissegment vorstellen. Beim Vileda Virobi handelt es sich um ein Staubwischroboter, welcher ausschließlich trockenwischt und auf jeglichen Schnickschnack verzichtet.

Deshalb gibt es ihn bereits für weitaus unter 100 Euro zu kaufen. Wenn man auf der Suche nach einem Einstiegsmodell ist und nicht besonders tief in die Tasche greifen möchte, dann ist der Vileda Virobi genau das Richtige.

Obwohl der Vileda Virobi im Vergleich zu anderen Modellen sehr günstig ist, heißt das nicht, dass er keine ordentliche Arbeit leistet. Zwar ist er für groben Schmutz ungeeignet, jedoch sammelt er dank seines elektrostatischen Wischtuchs, einen Großteil des Staubes in ihrer Wohnung auf.

Vorteile

  • sehr günstig
  • Laufzeit bis zu 4 Stunden
  • sammelt Staub zuverlässig ein

Nachteile

  • nur trockenwischen möglich
  • für groben Schmutz ungeeignet
  • fährt im Chaos-Prinzip und lässt somit manche Stellen aus
  • Einwegtücher müssen immer wieder nachgekauft werden

Der iRobot Braava 390t im Nasswischroboter Test



Raumerkennung und Navigation – So bewegen sich Putzroboter!


Bester Wischroboter

Die Stromversorgung der Wisch Roboter erfolgt über einen eingebauten Akku, welcher je nach Modell, mehrere Stunden halten kann.

Dieser wird meistens an einer Dockingstation wieder aufgeladen. Sollte der Akku sich während der Reinigung dem Ende zuneigen, kehren intelligente Modelle automatisch zu der Aufladestation zurück.

Bei vollem Akku begibt er sich wieder zur selben Position zurück und setzt seine Reinigungstour fort.

Hochwertige Wischroboter finden mittels einer GPS ähnlichen Raumnavigation den kürzesten und effektivsten Weg durch ihre Wohnung.

Dies tun Sie anhand einer Kamera, welche vor dem Reinigungsvorgang die Decke erfasst und somit den Raum kartographiert. Dabei erhalten sie Aufschluss über die Gegebenheiten des Raums und wählen dementsprechend das dafür geeignete Reinigungsprogramm.

Die Reinigung kann in verschiedenen Mustern erfolgen. Bei den meisten Modellen kann man zwischen verschiedenen Reinigungsmodi wählen, wie zB. im Zick-Zack, wellenartig oder in kreisförmigen Bewegungen.

Effizienz ist hier das Stichwort, denn nicht alle Putzroboter gehen intelligent bei der Navigation durch die Räume vor. Kostengünstigere Modelle verfahren nach dem sogenannten Chaos-Prinzip. Dabei gehen sie nicht systematisch vor, sondern reinigen den Raum quer durch. Sollte er dabei auf ein Hindernis stoßen, wechselt er ganz einfach seine Richtung.

Nachteil ist dabei, dass einige Stellen eventuell ausgelassen werden können und sich somit unschöne Verschmutzungen bilden können.

Gute Modelle sind mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass der Putzroboter nahe liegende Hindernisse wahrnimmt und diese umfährt. Des Weiteren verhindern Absturzsensoren, dass er an Treppen und Abgründen hinunterstürzt.

Gut zu wissen: Möchte man, dass bestimmte Bereiche der Wohnung ungewischt bleiben, kann man dem Wischroboter mit den sogenannten virtuellen Wänden, künstliche Grenzen aufsetzen. Es handelt sich dabei um eine Technologie, welche mittels Infrarotlichtstrahlen Wände erzeugt, welche der Putzroboter nicht überschreiten kann.

WIFI-Kompatibel – den Wischroboter per Smartphone-App steuern


Wischroboter mit App

Den Proscenic 790T ganz einfach per Smartphone-App bedienen.

Die modernen Heinzelmännchen von heute können mehr als nur putzen. Einen Wischroboter zu haben, welcher per Knopfdruck den Boden reinigt, ist schon eine feine Sache. Noch besser ist es allerdings, wenn man ihn auch von unterwegs aus steuern kann – eine App-Steuerung macht’s möglich!

Eine WIFI-Kompatibilität wird immer häufiger von Herstellern implementiert und ist auf dem Markt der Haushaltsroboter schon lange keine Seltenheit mehr. Tatsächlich ist eine App-Steuerung mehr als nur ein ein nettes Zusatzfeature. Die Bedienungsfreundlichkeit wird dadurch erheblich gesteigert und es werden dem Nutzter zusätzlich interessante Einblicke in den Reinigungsvorgang geliefert: Lädt der Putzroboter sich gerade an der Ladestation auf? Wie lange hält die Reinigungsrunde noch an? Oder muss der Schmutzbehälter wieder ausgeleert werden? – Ein kurzer Blick in die Smartphone-App verrät es ihnen.

Die entsprechende Smartphone-App wird in der Regel kostenlos vom Hersteller bereitgestellt und kann mit nur wenigen Klicks für jedes iOS- oder Android-Gerät heruntergeladen werden. Eine kurze Auflistung der Anwendungsbereiche verdeutlicht, wieso eine App-Funktion sinnvoll sein kann:

  • Reinigunsrunde starten und beenden.
  • Unterschiedliche Reinigungsprogramme auswählen.
  • Steuerung von unterwegs aus.
  • Informationen zur aktuellen Lage des Wischroboters erhalten.
  • Einen festen Zeitplan aufstellen.
  • Den Wischroboter navigieren, um ihn beispielsweise gezielt in einen bestimmten Bereich zu bringen.
  • Informationen zum Füllstand des Akkus und des Schmutzbehälters erhalten.

Was sollte man vor dem Kauf beachten?


Damit auch Sie den für Sie passenden Wischroboter finden, müssen Sie vor dem Kauf ihre Ansprüche und Erwartungen, die Sie am Putzroboter haben, klar definieren. Muss er auch saugen können? Soll er nur trocken oder auch feucht wischen können? Ist er für ihren Boden überhaupt geeignet? Diese und viele weitere Fragen sollten Sie sich stellen, damit Sie einen Wischroboter haben, der klar auf ihre Bedürfnisse angepasst ist. Im Folgenden listen wir ihnen die wichtigsten Kaufkriterien, damit ihnen die Kaufentscheidung leichter fällt.

Der Bodenwischroboter-Typ

Dies ist die wichtigste Frage, die Sie sich vor dem Kauf stellen müssen: Soll es ein Nasswischroboter, ein Staubwischroboter oder doch ein teureres Kombigerät werden? Für eine gründliche Reinigung von Hartböden ist ein guter Nasswischroboter, wie der iRobot Braava 390t, genau das Richtige. Sollten Sie aber viele Teppiche im Haus haben, ist ein Wischroboter mit Saugfunktion, wie der Moneual ME770, wohl eher geeignet. Falls Sie nur täglichen Staub reinigen möchten, tut es auch ein kostengünstiger Staubwischroboter.

 

Die Reinigungsleistung

Je nachdem wie groß die Räume bei ihnen Zuhause sind, kann dies ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Wahl des richtigen Wischroboters sein. Die Akku-Leistung ist von Modell zu Modell unterschiedlich. So halten die einen stundenlange Reinigungseinheiten aus, während andere bereits nach einer Stunde den Geist aufgeben. Wenn dem kleinen Haushaltshelfer bereits nach kurzer Zeit der Saft ausgegangen ist und man ihn während einer Reinigung mehrmals aufladen muss, kann er sich schnell als nervend herausstellen. Das Gleiche gilt für den Wassertank: Je kleiner, desto häufiger muss er gefüllt werden.

 

Der Bodenbelag

Da Nasswischroboter mit Wasser reinigen, sind sie nicht unbedingt für den Einsatz auf jedem Bodenbelag empfehlenswert. Vorsicht wird vor allem bei Laminat und Parkett geboten. Obwohl Laminat sehr oft in den Wohnungen vorzufinden ist, ist er zugleich extrem empfindlich, wenn er in Kontakt mit Wasser kommt. Bereits bei zu üppigem Einsatz von Putzwasser, kann das Laminat beschädigt werden und kann somit anfangen aufzuquellen. Das Gleiche gilt bei unversiegeltem Parkettboden. Aus diesen Gründen sollten Sie sich durch Nasswischroboter Tests informieren, um sicherzustellen, dass der Putzroboter für ihren Bodenbelag tatsächlich geeignet ist.

 

Das liebe Geld

Auf dem Markt herrscht eine enorme Preisspanne unter den Bodenwischrobotern. Premiummodelle können locker mal 400 Euro kosten, während Einsteigermodelle bereits für weitaus unter 100 Euro zu haben sind. Funktionien, wie eine Steuerung per App, können die Kosten erheblich in die Höhe schießen. Aber nur weil man sich für ein günstigeres Modell entschieden hat, bedeutet das nicht, dass man dabei viel an Geld spart. In den häufigsten Fällen wischen günstigere Modelle mit Einwegtücher, welche nach der Reinigung entsorgt werden und dementsprechend immer wieder gekauft werden müssen. So können die anfallenden Verbrauchsmaterialien dafür sorgen, dass sich das scheinbare Schnäppchenmodell, hinterher alles andere als günstig herausstellt.

 

Die Form und das Design

Die Frage, ob der Putzroboter rund oder eckig sein soll, spielt für die Reinigungsleistung eine nicht zu verachtende Rolle. Zwar sehen runde Modelle ganz schick aus, jedoch kommen rechteckige Modelle viel besser in die Ecken und sorgen somit für mehr Sauberkeit. Wichtig ist auch, dass Sie sich vor dem Kauf versichern, dass der Wischroboter von seiner Bauweise flach genug ist, sodass er auch unter ihr Bett oder ihre Möbelstücke passt. Von der Ästhetik her kann es natürlich auch nicht schaden, dass ihr Wischroboter farblich mit dem Rest ihrer Wohnung harmoniert. Falls dies der Fall sein sollte, kann der kleine Haushaltshelfer ihr Zuhause auch optisch gesehen auf eine neue Stufe bringen.

 

Der Geräuschpegel

Die Voraussetzung, dass man sich entspannen kann, während der Wischroboter seine Arbeit im Raum verrichtet ist, dass er keinen ruhestörenden Lärm erzeugt. Das letzte, was man von einem Haushaltsroboter möchte, ist eine ähnliche Lärmentwicklung wie ein Bodenstaubsauger. Wischroboter sind glücklicherweise leiser als Saugroboter. Es empfiehlt sich dennoch, sich nach den Dezibel-Angaben des Herstellers zu orientieren. Diese geben Aufschluss darüber, wie laut der Putzroboter tatsächlich bei der Arbeit ist.

Der Wartungsaufwand eines Bodenwischroboters


iRobot Braava jet 240Wie jedes andere Haushaltsgadget, bedarf auch ein Wischroboter regelmäßigen Wartungsaufwand. Dieser ist wiederum von Modell zu Modell unterschiedlich.

Es fängt bereits vor der eigentlichen Reinigung an: Modelle, welche im inneren einen Wassertank verbaut haben, müssen vor dem Start mit frischem Wasser, sowie mit Reinigungsmittel befüllt werden. Nehmen Sie aber bitte nur geeignetes Reinigungsmittel.

Hier lohnt es sich, sich an die Herstellerangaben zu halten, denn zu starke Powerreiniger könnten den Putzroboter von innen beschädigen. In den meisten Fällen, bietet der Hersteller selbst ein eigenes Reinigungsmittel an, welches problemlos verwendet werden kann. Alternativ kann natürlich auch einfach Allzweckreiniger genommen werden.

Nach der Reinigung gilt es, das Schmutzwasser, wie auch das verbleibende Frischwasser zu entleeren. Das gleiche gilt bei Wischrobotern mit Saugfunktion. Der sich im Schmutzbehälter angehäufte Schmutz sollte nach jedem Reinigungsvorgang entsorgt werden.

Wischtücher müssen ebenfalls nach jedem Vorgang wieder ausgewaschen werden. Etwas einfacher ist die Wartung bei Staubwischroboter. Diese arbeiten mit Einwegtücher, welche nach jeder Reinigung entsorgt und durch neue ersetzt werden müssen. Auch hier sollte man sich an die Herstellerangaben halten, denn nicht jede Art von Tüchern ist mit jedem Modell kompatibel.

Es kann ebenfalls dazu kommen, dass der Putzroboter sich beispielsweise an einem Stuhlbein oder sonstigen Hindernissen verfängt. In diesem Fall müssen Sie ihm wieder auf die Sprünge helfen, damit er weiterfahren kann.

Was kosten Wischroboter? – Der Preis


Die Preisspanne der Wischroboer zieht sich von günstigen Einsteigermodellen, welche bereits für unter 50 Euro zu haben sind, bis hin zu Premiummodelle, welche 300 bis 600 Euro kosten.

Der Preis, den sie letztendlich für ihren Putzroboter zahlen werden, hängt ganz von ihren Ansprüchen ab. Je nachdem, mit welchen Funktionen der Wischroboter ausgestattet sein soll, erhöhen sich natürlich auch die Anschaffungkosten.

Die Funktionen der günstigen Einsteigermodelle beschränken sich meistens auf reines Staubwischen mit Einwegtüchern ohne großen Schnickschnack, während man bei teureren Modellen die Vorzüge von einem integrierten Wassertank und/oder einer Saugfunktion genießen kann.

Aber wie bei allen anderen Haushaltsgeräten, gilt auch hier: Sparen Sie nicht am falschen Ende! In den meisten Fällen stellt sich der No-Name-Kauf hinterher als einen echten Reinfall heraus. Hier lohnt es sich lieber in ein Markenmodell zu investieren, welches einem auch die gewünschten Erwartungen erfüllt, denn wer billig kauft, kauft oft teuer.

Außerdem müssen bei Billigmodellen oftmals Verbrauchsmaterialien, wie Einwegtücher nachgekauft werden. Das kann auf Zeit teuer werden und sollte jedem vor dem Kauf klar sein.

Schon gewusst?: Auf jeder Produktdetailseite haben wir einen ausführlichen Preisvergleich für Sie bereitgestellt. Somit sehen Sie direkt auf einen Blick, bei welchem Online-Shop es das günstigste Angebot gibt.

Welche Wischroboter Hersteller gibt es?


Den richtigen Wischroboter zu finden kann schwieriger sein, als man denken mag. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Hersteller rasant in die Höhe geschoßen, weshalb es sehr leicht ist den Überblick zu verlieren. Im Folgenden haben wir ihnen die bekanntesten Hersteller in einer kleinen Tabelle aufgelistet, um ihnen einen besseren Überblick der Hersteller zu verschaffen.

Marke Beschreibung
iRobot Das weltweit bekannte Unternehmen iRobot wurde 1990 in den USA gegründet, mit dem Ziel, unser Zuhause mit ihrer Roboter-Technik zu revolutionieren. Mit dem Launch ihres ersten Roomba im Jahre 2002 hat iRobot eine neue Ära der Putzroboter eingeleitet. Neben der Saugroboter-Reihe, haben sie sich aber auch auf dem Markt der Wischroboter mit ihrer Braava-und Scooba-Reihe, einen Namen gemacht.
Moneual Gegründet wurde das südkoreanische Unternehmen Moneual in 2004 und zählt heute zu den bekanntesten Marken auf dem Markt der Haushaltsroboter. Der ursprüngliche Fokus des Unternehmens lag hauptsächlich auf Computer und Notebooks. Mit der Zeit aber, haben sie auch dem Markt der Putzroboter Fuß fassen können – und das mit Erfolg. Bekannt sind sie nämlich für ihre Kombinationsmodelle, wie der Moneual ME685 und der Moneual ME770, welche sowohl saugen, als auch wischen können.
Ecovacs Die Firma Ecovacs Robotics zählt international zu den führenden Hersteller im Bereich der Haushaltsroboter. Unter ihrem Slogan “Live Smart. Enjoy Life” hat Ecovacs ihre bekannte Deebot-Reihe (Saug- und Wischroboter) und die Winbot-Reihe (Fensterputzroboter), erfolgreich auf dem Markt gebracht. Ihre fundierte Expertise spiegelt sich vor allem beim Ecovacs Deebot Slim wieder, welcher sowohl saugen als auch wischen kann.
Vileda Das Unternehmen Vileda hat in den letzten 60 Jahren eine sehr breite Palette an Reinigungsgeräten auf dem Markt gebracht. Dass Vileda großen Wert auf Qualität und Innovation legt, erkennt man an ihren berühmten Akkubesen und Saugrobotern. Der Staubwischroboter Vileda Virobi ist ein echter Verkaufsschlager und hat dafür gesorgt, dass Vileda auch im Bereich der Wischroboter vorne mitspielt.

 

 Fazit


Wischroboter werden immer beliebter und das nicht ohne Grund: Bei regelmäßiger Verwendung kann ein Putzroboter einem sehr viel Zeit- und Kraftaufwand einsparen. Sie können zwar keinen Staubsauger oder Wischer vollständig ersetzen, aber dafür verlängern sie die Zeitintervalle in denen Sie selber reinigen müssen.

Um das richtige Modell zu finden, müssen Sie sich fragen, welche Ansprüche Sie an den Putzroboter haben und was sie bereit sind auszugeben. Wir wünschen ihnen viel Glück bei ihrer Kaufentscheidung und hoffen, dass wir Sie gut beraten konnten.