Skip to main content

Vileda Virobi Staubwischroboter

(3.5 / 5 bei 536 Stimmen)
Hersteller
Typ
Geräuschpegel65 dB
ReinigungTrockenwischen
Geeignet für

Hartböden (Laminat, Parkett, Fliesen etc.)


Der Vileda Virobi Staubwischroboter – Haushaltsroboter zum Schnäppchenpreis!


Virobi Vileda StaubwischroboterZu schön um wahr zu sein: ein Haushaltsroboter für unter 50 Euro. Tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um ein falsches Werbeversprechen, sondern um den Vileda Virobi Staubwischroboter. Das simpel gehaltene Helferlein kann bereits für sehr wenig Geld erworben werden und sollte deshalb vor allem für Sparfüchse interessant sein.

Jeder träumt vom eigenen Haushaltsroboter, welcher einem das Saubermachen übernimmt, während man sich anderen Aktivitäten widmet oder sich ganz einfach zurücklehnt. Doch bisher war die Anschaffung eines Reinigungsroboters mit hohen Kosten verbunden. Mit dem Virobi möchte Vileda dem Ganzen nun ein Ende setzen.

Solch ein niedriger Preis geht ganz klar mit Abstrichen einher. Doch bedeutet das gleich, dass der Vileda Virobi schlecht ist? Wir haben uns den kleinen Staubwischroboter genauer angeschaut und verraten ihnen, ob man als Schnäppchenjäger getrost zuschlagen kann oder doch lieber die Finger vom Virobi lassen sollte.

Warum nicht der neue Vileda Virobi Slim?


Das neuere Modell, der Vileda Virobi Slim, bringt weniger Gewicht auf die Waage und ist mit seinen 4,5 cm Höhe noch einmal wesentlich kleiner als die normale Version. Nichtsdestotrotz bringt die Slim-Variante klare Nachteile mit sich, weshalb wir zur normalen Version raten.

 

Der Vileda Virobi Slim ist leichter und übt somit weniger Druck auf den Fußboden aus.
Die Räder sind nicht mehr aus Gummi, sondern aus Hartplastik, was sich bei der Lärmerzeugung bemerkbar macht.
Sollte der Virobi Slim sich irgendwo festfahren, kann es wegen den harten Rädern zu unschönen Kratzern auf Laminat und Parkett kommen.

 

Der Vileda Virobi Staubwischroboter im Test


Kein gewöhnlicher Reinigungsroboter


Der Vileda Virobi ist kein typischer Haushaltsroboter. Er kann weder saugen noch nasswischen. Zudem ist er äußerst einfach gestrickt. Auf Schnickschnack wurde bewusst verzichtet: keine Sensoren, keine Reinigungsbürsten, keine Appfunktion, bloß ein einfaches Staubwischtuch auf Rädern.

Die Funktionsweise ist sehr einfach und im Grunde selbsterklärend. Das Staubwischtuch wird per Klettverschluss an der Unterseite befestigt. Man hat die Wahl zwischen zwei verschiedenen Reinigungsprogrammen.

Das Standardprogramm mit 30 Minuten und das Intensivprogramm, welches 120 Minuten lang anhält. Wurde das jeweilige Reinigungsprogramm ausgewählt, fährt der Virobi ihre Wohnung in einer selbstrotierenden Bewegung ab.

Er kann weder einen Bodenstaubsauger noch einen Saugroboter ersetzen. Vielmehr eignet er sich für die schnelle Zwischendurchreinigung.

Was gut und was schlecht ist


Gut

  • günstiger als typische Reinigungsroboter
  • sammelt Staub und Haare zuverlässig auf
  • durch die kompakte Maße sehr leicht verstaubar

Schlecht

  • kommt nicht an die Leistung eines Saug- oder Wischroboters ran
  • bleibt an verwinkelten Stellen oft stecken
  • verliert teilweise bereits aufgefangenen Schmutz
  • für große Räume ungeeignet
  • für Wohnungen mit vielen Möbeln ungeeignet
  • ungeeignet für Teppiche und feuchte Böden
  • nimmt nur Staub und Haare auf
  • Einweg-Wischtücher müssen nachgekauft werden
  • stürzt Treppen hinunter

 

Die Navigation – chaotisch statt systematisch


Vileda Virobi WischroboterEingebaute Kameras und intelligente Sensoren ermöglichen modernen Reinigungsrobotern eine äußerst effiziente und systematische Reinigung. Der Vileda Virobi hingegen, geht etwas anders an die ganze Sache heran. Er fährt ihre Wohnung nicht systematisch ab, sondern im sogenannten Chaosprinzip. Wie der Name bereits vermuten lässt, flitzt der Vileda Virobi hochmotiviert durch ihre Wohnung, ohne dabei jegliche Rücksicht auf Wände, Möbel und sonstige Gegenstände zu nehmen.

Stößt er gegen eine Wand oder ein Möbelstück, wechselt er in eine beliebige Richtung. Dieser Richtungswechsel wird durch seine Hauptachse gewährleistet, welche um 360 Grad drehbar ist.

Effizient geht natürlich anders. So kann es durchaus vorkommen, dass der Vileda Virobi die ein oder andere Stellen unberührt lässt, da er nicht weiß, welche Stellen er bereits abgefahren hat.

Fehlende Sensoren bedeuten aber auch, dass er Treppen und sonstige Abstürze nicht als solche wahrnimmt und sich wahllos hinunterstürzt. Deshalb ist es empfehlenswert, ihm den Zugang zu Treppen zu versperren.

Der Vileda Virobi kann auf jede Art von Hartboden eingesetzt werden. Teppiche hingegen, sind sein Feind. Sollte er den Teppich erklimmen, wird er sich in den meisten Fällen verfangen, da seine Antriebskraft sich auf Teppichböden nicht durchsetzen kann. Das gleiche gilt für feuchte Böden. Bereits kleine Wassermengen reichen, um seiner Reinigungsrunde ein Ende zu setzen.

Die Idealbedinungen für den Vileda Virobi Staubwischroboter sind demnach: keine allzu große Räume, wenige verwinkelte Stellen, an denen er sich festfahren kann und möglichst wenige Teppiche und Türschwellen.

Für die schnelle Zwischendurchreinigung – die Reinigungsleistung


Vileda Staubwischroboter VirobiDas was der Vileda Virobi machen soll, macht er erstaunlich gut. Dazu zählt nicht die Reinigung von grobem Schmutz wie Krümel, da er dafür einfach nicht konzipiert wurde. Seine eigentliche Aufgabe besteht darin, ihre Wohnung bestmöglichst von Staub und Haaren frei zu halten.

Bereits nach 30 Minuten wird man erstaunt sein, wie viel der kleine Virobi tatsächlich an Staub und Haaren mitgenommen hat. Er erweist sich zudem äußerst praktisch, um schwer erreichbare Stellen staubfrei zu halten. Unter dem Schrank oder der Couch kommt man mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger nur sehr müsham hin. Mit dem Vileda Virobi nicht.

Bevor man ihn auf seine Reinigungsrunde schickt, sollte der Boden relativ sauber sein. Ist das nicht der Fall, wird er bereits aufgefangenen Schmutz wieder verlieren, sobald er irgendwo anstößt. Es sollten ebenfalls so wenig Krümel auf dem Boden liegen wie nur möglich. Da der Vileda Virobi diese nicht aufsammeln kann, wird er den Schmutz in die nächste Ecke schieben.

Wartung und laufende Kosten


Der Vileda Virobi ist weniger wartungsaufwendig, als so manch anderer Saugroboter. Die Wartungsarbeit beschränkt sich lediglich auf das Austauschen des Staubwischtuchs. Dieses muss regelmäßig ausgetauscht werden, damit der Vileda Virobi weiterhin gute Reinigungsergebnisse erzielen kann.

Nach einem Reinigungsvorgang kann man entweder das Wischtuch austauschen, es einmal umdrehen und ein weiteres Mal verwenden oder man Kratzt den Schmutz vom Wischtuch ganz einfach ab.

Wer den Vileda Virobi kauft, darf sich nicht vom günstigen Anschaffungspreis blenden lassen, sondern muss sich ebenfalls über die laufenden Kosten bewusst sein. Originaltücher können jederzeit nachgekauft werden, wenn auch nicht ganz günstig. Wer möchte, kann auch normale Wischtücher nehmen und sich diese zurechtschneiden.

Wie lautet das Fazit?


Bevor man sich den Vileda Virobi anschafft, sollte man sich im Klaren sein, dass sein Anwendungsbereich sehr eingeschränkt ist. Für größere Räume mit vielen Möbeln und Teppichen ist der Vileda Virobi wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Auch für Verschmutzungen wie Krümel, ist er ungeeignet.

Haben Sie allerdings keine allzu hohen Ansprüche am Virobi und möchten ihn bloß für die schnelle Reinigung von kleinen Staubmengen und Tierhaaren einsetzen, dann kann sich der Kauf, vor allem für den Preis, durchaus lohnen.

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*